Orchestra Health Service Bus

Grenzenlose Kommunikation: Die rechtzeitige Bereitstellung relevanter, medizinischer Daten ist die Basis für eine erfolgreiche und effiziente Behandlung des Patienten. Die Schaffung der Verfügbarkeit der Daten und Informationen über spezialisierte Abteilungen, unterschiedliche Häuser bis hin zu extramuralen Behandlungseinrichtungen, stellt eine der bedeutendsten Herausforderungen im modernen Gesundheitswesen dar. Orchestra dient als Health Service Bus, welcher allen Beteiligten – vom klinischen Informationssystem über Labore und Radiologie bis in den niedergelassenen Bereich – relevante Informationen und Inhalte bereitstellt. So wird die bestmögliche Patientenversorgung gewährleistet.

Orchestra Health Record

Grenzenlose Vernetzung: Der modulare Austausch und das flexible Abrufen von Gesundheitsdaten zwischen allen, im Gesundheitsbereich, beteiligten Akteuren auf Basis von IHE, wird durch nationale Projekte wie ELGA, EFA oder EPD etabliert. Die Orchestra Healthcare Edition bietet die Möglichkeit, eine sogenannte „Affinity Domain“ zu stellen. Dabei wird durch den Einsatz eines Master Patient Index, einer Document Registry und Repositories und weiteren Komponenten eine fortlaufende Datenschicht über einem Organisationskollektiv eingezogen, welche anderen Kollektiven zugänglich gemacht wird. Die Lösung fügt sich nahtlos in bestehende Produktlandschaften ein und ermöglicht nicht nur die Zurverfügungstellung von Daten, sondern auch das Konsumieren relevanter Daten aus anderen Affinity Domains.

Orchestra Health Edition, mit seinen Komponenten Orchestra Health Service Bus und  Orchestra Health Record, ist als IHE-Plattform die geeignete Basis für hochgradig skalierbare Konnektivität im Gesundheitswesen.

Lukas Holzmann

Lukas Holzmann

Produktmanager Orchestra

info(at)x-tention.at

Kontakt aufnehmen

6 + 2 =

Immer informiert sein:

Orchestra Newsroom

Zielführende Informationsweitergabe

  • Einfaches dirigieren von Datenströmen
  • Just-in-time Information
  • Agile Transformation von Inhalten
  • Dynamisch durch Skalierbarkeit
  • Inhaltliche Filtermöglichkeiten medizinischer Nachrichten
  • Integrierter DICOM-Worklistserver

Zuverlässigkeit

  • Schnelles, zuverlässiges Messaging
  • Benutzerfreundliches und intuitives Monitoring
  • Automatisierte Systemdokumentation auf Knopfdruck
  • Zentrale Prozessüberwachung im Cockpit

Gesamtlösung

  • Zukunftssicher durch Plattformunabhängigkeit, IHE, HL7 & FHIR
  • Usercommunity: aktiver fachlicher Wissensaustausch mit Usern
  • Umfassende Langzeit-Archivierungsmöglichkeiten aller Orchestra-Schnittstellen-Daten
  • Abdeckung von Provider- und Consumer Funktionalität

Standardisiertes Vorgehen

  • IHE-Komponenten: MPI, XDS, XUA, ATNA, uvm.
  • IHE-basierter Zugriff auf Daten verschiedener Systeme
  • Serviceorientierte Architektur
  • Basis für Portale und Mobile Devices
  • starke Authentifizierungsverfahren & elektronische Zertifikate

Elektronische Gesundheitsakte

Über herkömmliche HL7-Nachrichten werden die IHE-Komponenten „Master Patient Index“, „Registry“ und „Repository“ befüllt und stehen ab diesem Zeitpunkt in einer serviceorientierten Art und Weise zur Verfügung. Zuweiser, Patienten und Partner können auf diesem Service-Layer ihre Portale, Mobile Devices und Desktopanwendungen aufsetzen und auf Basis der gemeinsamen Akte die Patientenversorgung fortsetzen.